Logo Besuchen Sie uns bei Facebook!

Aktuell

CVJK Aktuell mit Einladung zum Chor-Vereinstag am 18. November 2017 in Rutesheim

Der neue Newsletter mit einem großen Angebot an Konzert- und Fortbildungsveranstaltungen in der Region ist online. Im Oktober haben Konzertbesucher die Qual der Wahl. Wir gratulieren unseren Vereinen, die zu ihrem runden Vereinsgeburtstag mit einem Konzertereignis aufwarten.  Am 21. Oktober feiert der Männerchor Liederlust Perouse seinen 140. Gründungstag und der junge Modern Art Chor (MAC) aus Münchingen darf am 28.10. seinen 20. Geburtstag feiern.

Der Chorverband in seinem 70. Gründungsjahr lädt zu einem CHOR-VEREINSTAG mit viel Fortbildung, Informationen und Workshops ein am Samstag, 18.11.2017, 8.30 Uhr – 18.00 Uhr in der Aula des Schulzentrums Rutesheim.

Alle Informationen finden Sie kompakt im neuen CVJK Aktuell Oktober/November 2017.


Chöre und Einzelsänger gesucht für das Musical „Der Glöckner von Notre Dame“

Interessantes Angebot für Chöre mit klassischer Ausrichtung – Stage Entertainment und das Stage Apollo Theater suchen für die Produktion von Disneys DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME von Februar 2018 – Oktober 2018 in Stuttgart erfahrene und engagierte Chöre, die Lust und Interesse daran haben, in einer professionellen Musicalproduktion mitzuzwirken.

Interessierte Chöre  / Einzelsänger zur Verstärkung der Chöre oder als Projektchor melden sich bitte umgehend an unter info@chorverband-kepler.de. Der Auftrittschor sollte idealerweise aus 24 Chorstimmen (je 6 pro Stimmgattung) bestehen. Aufwandsentschädigung pro Chor für einen Auftritt 1.000 Euro (d.h. ca. 40 Euro/Sänger). Falls ein Projektchor zustande kommt, gibt es für die Interessenten (Chöre und Einzelsänger) eine Infostunde am Samstag, 18.11.2017, ca. 11.30 Uhr in Rutesheim mit dem Verantwortlichen vom Chormanagement von Stage Entertainment Stuttgart, Herrn Thomas Hirschfeld.

CHÖRE GESUCHT

 

Ausscheibung Flyer_Glöckner Stuttgart

Download: Chor Buch_Glöckner Stand.18.06.


Jazz-Workshop für Musiker und Sänger

„Singen auf dem Instrument“ in Theorie und Praxis – so nannte sich der Jazz-Workshop, den der Chorverband Kepler am Freitagnachmittag, 29.09. von 14 bis 17 Uhr im Gymnasium Renningen anbot. Er richtete sich einerseits an die Schülerinnen und Schüler der Bigband des Gymnasiums, war aber auch offen für Pop-/Jazz- und Gospelchorsänger. Somit war es eine Kooperationsveranstaltung der Regionalverbände mit Gymnasium und Musikschule Renningen.

Die Schüler waren mit Spaß und Konzentration dabei, sowohl an den Instrumenten als auch die Sänger. Fünf erwachsene Chorsänger verschiedener Chöre, Jugendliche Sänger der Gesangsklasse der Musikschule und zwei Chorleiter vom Förderverein Camerata Randingae (Johannes Bair und Kerstin Plaschka) sowie die Musiklehrkraft Julia Reuter vom Gymnasium Renningen bildeten den Chor und lernten die jazzigen Besonderheiten an zwei Chorstücken. Die Musiker wurden sowohl an den Instrumenten als auch stimmlich gefordert. Die Saxophonisten bekamen einen Sonderauftrag für Improvisationen, die sie uns am Ende der Veranstaltung präsentierten.
Insgesamt war es ein äußerst kurzweiliger Nachmittag unter der inspirierenden Leitung von Siegfried Liebl, dem man anmerkte, dass er Umgang mit Schülern gewohnt ist. Finanziert wurde der Schülerworkshop durch den Förderverein und den RCV Kepler.


Männergesangverein Liederlust Perouse feiert am 21. Oktober seinen 140. Jahrestag

Im Jahr 1877 haben sich Menschen der Gemeinde Perouse zusammengetan und mit viel Freude und Leidenschaft am Singen den Verein, den Gesangverein Liederlust Perouse, gegründet. Diese Freude ist den Sängern bis heute geblieben.
Den 140. Jahrestag der Gründung will der Verein, der über diesen gesamten Zeitraum Männerchor geblieben ist,  am 21. Oktober 2017 mit einem Konzertabend in der Gemeindehalle Perouse feiern!

Unter dem Motto:
im Herzen jung – forever young

Lassen Sie sich begeistern von

  • dem Chorklang des kleinen aber feinen Traditionschores Männergesangverein Liederlust Perouse
  • dem beeindruckenden, mächtigen Klang der Jagdhornbläser der Kreisjägervereinigung Leonberg
  • der Wärme und Geborgenheit der reinen Naturtöne der Alphörner der Alphornfreunde Neuhengstett
  • dem spezifischen Klang des Balalaikaensembles „Tschakir“

Details zum Konzert im Flyer als Download:

Herbstkonzert2017-X3-front

Herbstkonzert2017-X3-rueck

 


Offenes Chorprojekt 2017/18 – Höfingen / Schwieberdingen

Gleich nach den Sommerferien geht es los mit einem Infoabend und den Proben für ein geplantes Konzert im Frühjahr 2018 mit Hits der Filmmusik. Doch hierzu suchen beide Chöre – El’Chor Höfingen und Tonträger Schwieberdingen – noch Mitsänger und Mitsängerinnen. Auch der derzeit nur als kleiner Frauenchor bestehende El’Chor möchte mit männlicher Verstärkung in dieses Filmmusik-Kooperations-Konzert starten.
Bei den Konzerten mit gesungener und getanzter Filmmusik am 03. März in Leonberg und am 4. März in Schwieberdingen sollen mehrere Generationen und Ensembles auf der Bühne stehen.
Wer mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen: dienstags in Schwieberdingen oder mittwochs in Höfingen, jeweils um 20.15 Uhr. Musikalisch geleitet wird der El‘Chor Höfinger von Verbands(Jugend)Chorleiterin Wiebke Huhs und die Tonträger Schwieberdingen von Natalie Iqbal.
www.saengerbund-schwieberdingen.de
www.liederkranz-hoefingen.de

Weitere Infos über den Flyer zum Download

 


Der Kepler-Chorverband feierte seinen 70. Geburtstag

Mit einer ungewöhnlichen Einladung zum kabarettistischen digital-analogen Geburtstags-Probenabend lud der als Kepler-Gau bekannte Chorverband seine Mitgliedsvereine und Chorfreunde ins Gasthaus Taube nach Malmsheim ein.
Mit der „Kepler-Hymne“ nach einer bekannten Volksliedmelodie und dem Text von Johannes Bair eröffneten die ca. 50 Gäste den Abend. Dabei heißt es in der Hymne: „Im Enzkreis, Ludwigsburg und Böblingen, da singt der Kepler Chorverband“, denn aus Chören dieser drei Landkreise stammen die 28 Verbands-Vereine im Altkreis Leonberg. Im „Gautagslied“ wurde besungen, wie die jährliche Mitgliederversammlung des Verbandes unter Alkoholeinfluss enden kann. Passend zu dieser Vokal-Probe konnten die Gäste bei einer alkoholfreien Bier- und Weinprobe ihre Geschmacksnerven testen.

Historische Daten und Wissenswertes über das Chorwesen wurden in einer Denkmal-Probe abgefragt. „Was für ein Baum wurde vom Druckereibesitzer Lindenberger aus Leonberg bei der Gründung des Vorgängerverbands, dem Strohgäu-Sängerbund, im Jahr 1878 auf dem Engelberg gepflanzt?“ stellte Präsidentin Angelika Puritscher die erste Frage beim Quiz. Natürlich eine Sängerlinde. Zwei weitere Denkmäler auf dem Engelberg sind die Gedenksteine von 1918 und 1947 für Gefallene.
„Ist der Name des Gründungsvorsitzenden 1947 des Sängerkreises Leonberg bekannt?“ Diese Frage nach Anton Wunderlich, dem seinerzeit allseits bekannten Chorleiter, Rektor und Bürgermeister aus Weil der Stadt war den Anwesenden nicht geläufig. Doch dass er bereits nach einem Jahr 1948 aus Verärgerung über die ungenügende Unterstützung der Vereine beim ersten Sängerfest nach der Wiedergründung sein Amt niederlegte, war dann doch etwas wunderlich. Seit dieser Zeit leiteten weitere acht Präsidenten den Verband, seit 10 Jahren repräsentieren ihn Frauen (2007 Christine Schultheiß aus Gebersheim, 2010 Angelika Puritscher aus Rutesheim).
Dass es heute in Deutschland ca. 60 Tausend Chöre gibt, die jährlich 300 Tausend Konzerte geben und damit 60 Mio. Zuschauer erreichen, zeigt die Bedeutung des Chorwesens. Nicht umsonst ist die Chormusik in deutschen Amateurchören seit 2014 als Kulturforum im Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der UNESCO gelistet.

Von der Denkmal- zur Vokalprobe
Jetzt konnte bei der Vokal-Probe wieder zugehört werden. Kabarettlieder, wie Kreislers „Tauben vergiften im Park“, Winni’s und Riegger’s „Mopsfledermaushymne“ sowie ein weiteres baironisches „Hessebahnlied“ oder Bair’s „Drohnenlied“ durften nicht fehlen. Dabei kamen auch die Teilnehmerinnen des eine Woche zuvor stattgefundenen Kabarettlieder-Workshops zu Wort und boten die verschiedenen Varianten auf „Die Drohn‘ vom Militär“.

Auf eine große Geduldsprobe gestellt wurden die Gäste beim 10-versigen Lied über den Eiterzahn, das eigene Erlebnislied im Italienurlaub, von einem Magstadter beschlagenen Hufschmid schwäbisch genuschelt, der sich auf seiner Zigarrenkistengitarre begleitete.

Duftproben gab es in den Tee-Variationen Adoramus Te, Benedicimus Te und Glorificamus Te. Diese in der Stille durchgeführten Geruchsproben wurden von improvisierten Te-Musikstücken begleitet. Die letzte Geduldsprobe zum Abschluss der Veranstaltung war das Aushalten der Stille, nachdem die jazzigen Musikstücke von Christoph Heckeler am Klavier verklungen waren. Denn, wie Johannes Bair den Gästen mitteilte: Die Musik kommt aus der Stille und verklingt in der Stille. Uns so konnten sich die Gäste nach einem 2-stündigen sehr speziellen Probenabend „Oifach so“ stillschweigend verabschieden.

Es gab doch tatsächlich kritische Anmerkungen, dass zu wenig selbst gesungen wurde. Hieß es doch in der Einladung „Öffentliches ErVolksliederSingen“. Für alle, die bereits von der Droge Singen infiziert sind, empfiehlt der Chorverband einen oder gleich mehrere Chöre in der wöchentlichen Chorprobe zu besuchen, um dort sein persönliches Erfolgslied zu finden.

 


Aktueller Newsletter als Geburtstagsausgabe Juli 2017

Pünktlich zum Gründungstag (20.07.1947) erscheint der aktuelle Newsletter als „Geburtstagsausgabe“ mit der Einladung zur Geburtstagsfeier als spezieller öffentlicher Probenabend. Rückblicke auf Seminare, Konzerte und Chorfestivals sind darin ebenso enthalten wie Veranstaltungshinweise. Viel Spaß beim Lesen und  beim  persönlichen Treffen am 21.07.2017 im Gasthaus Taube in Malmsheim.

Chorverband aktuell Geburtstagsausgabe 07.2017


Denkwürdiger Probenabend zum 70. Verbandsgeburtstag

Der Kepler-Chorverband feiert seinen 70. Geburtstag und seine Vereine feiern mit. Deshalb die herzliche Einladung an Delegationen aller Vereine und weitere interessierte Gäste.  Am Freitag, 21. Juli ab 20 Uhr im Gasthaus Taube, Malmsheim (Probenlokal Liederkranz) erwartet Sie ein kabarettistischer Denkmal-Vocal-Instrumental-Mut-Feuer-Wasser-Luft-Bier-Wein-Geschmacks-Beleuchtungs-Hör-Seh-Gedulds-PROBENABEND mit Johannes Bair, als Ideengeber und Kabarettist, Christoph Heckeler als Jazz-Pianist und Angelika Puritscher als Präsidentin.

Gäste, die sich noch vor der Probe kulinarisch stärken möchten, reservieren bitte direkt im Gasthaus Taube, Merklinger Str. 7, Malmsheim, Tel. 07159 5106.


Come to the Cabaret

So hätte die Einladung zum Workshop „Kabarettliedersingen“ des Chorverbands am 15.07. heißen können. Aber im Probenraum des Chors des SKV Rutesheim erklangen an diesem Samstag keine englischen Titel, sondern treffende deutsche Texte aus der Feder von Kabarettist Johannes Bair. Natürlich durfte auch Georg Kreisler nicht fehlen. Wiebke Huhs, die selbst schon als Kind mit sechs Jahren die Liebe zum Kabarett entdeckte und sie neben ihrer klassischen Gesangskarriere immer wieder pflegte, war als Dozentin für diesen Workshop die perfekte Wahl. Sie führte mit theoretischem Hintergrundwissen und vielen praktischen Beispielen in die Welt des Kabaretts ein und ließ die acht interessierten Teilnehmer aus ebenso vielen verschiedenen Chören durch manches Nadelöhr gehen.

Die erste Scheu vor der Selbstdarstellung in der jeweils ausgedachten verkörperten Rolle für die kabarettistische Präsentation war schnell verloren und jeder traute sich solistisch „sein“ Kabarettlied zu präsentieren. Beim ersten Lied auf „Vom Himmel hoch“ wurden in acht verschiedenen Versionen die Bedrohung durch die militärische Drohne besungen. Eine ganz andere Richtung war das „Gautagslied“ auf die von nicht allen Teilnehmern bekannte Volksliedmelodie „Hab oft im Kreise der Lieben“. Einmal wurde die Geschichte um den Führerscheinverlust durch zu viele Viertele beim Gautag in den Varianten von zunehmender Trunkenheit solistisch vorgestellt und danach in der Steigerung der Lächerlichkeit der Geschichte. Alle kreativen Darbietungen in Schwäbisch, original Bayrisch (Elisabeth Michael gebürtige Münchnerin) und Hochdeutsch als Gesang, Sprechgesang, Gelächter und Geschimpfe wurden geboten und sorgten unter den Teilnehmern für beste Stimmung. Norbert Stroh aus Magstadt konnte mit einem mitgebrachten Kabarettlied von Georg Kreisler „Tauben vergiften im Park“ punkten und einige Tipps für die Darbietung mitnehmen. Die anderen Teilnehmer fanden dazu sofort als Backgroundchor ihren Platz. Ein äußerst kurzweiliger Nachmittag endete und die große Lust auf mehr und Vertiefung bei weiteren kabarettistischen Seminaren stieg.

Die Teilnehmer freuen sich auf ein Wiedersehen am 21.07. zum kabarettistischen speziellen „Probenabend“ anlässlich des 70. Geburtstags vom „Kepler-Gau“ in der Taube in Malmsheim. Herzliche Einladung zum Miterleben dieses speziellen Abends „Oifach so!“

Text und Bilder Angelika Puritscher

 

 


rytmix freut sich über Leonberger und städtepartnerschaftliche Begegnungen

rytmix singt Pop-Songs am 9. Juli 2017, 12.30 – 13.30 Uhr  beim Tag der Offenen Tür des neuen Leonberger Rathauses, begleitet von Patrick Bebelaar.  Noch wenige Wochen zuvor war der Chor beim Festival in Belfort, eine von Leonbergs Partnerstädten.

rytmix Leonberg und Poudrockers begeistern 1000 Festivalbesucher in Belfort

rytmix, der Pop-Chor des Liederkranzes Leonberg, hat letztes Jahr erste Bande zum Belforter Pop-Chor Poudrockers geknüpft. Nun war rytmix an Pfingsten 2017 zum großen Musikfestival Belforts FIMU (festival international de la musique universitaire) eingeladen. Zusammen sangen sie mit den Poudrockers zu Füßen des Belforter Löwen.

21 rytmix-Sänger und Sängerinnen aus Leonberg reisten am Samstag zum Festival an und probten mit knapp 100 Poudrocker-Sängern und -Sängerinnen in deren Probenraum „La Poudrière“. Wo früher das Schießpulver gelagert wurde, kommt heute das „Feuer“ aus über 100 Kehlen!
Beim Soundcheck am Sonntag auf der großen Bühne füllte sich der Place de l’Arsenal mit immer mehr Festivalbesuchern und parallel dazu stieg das Lampenfieber der rytmix. Mit den Poudrockern im Rücken war aber schnell viel gute Laune auf der Bühne, die sich aufs Publikum übertrug, als z.B. „Summer in the City“ oder „Ich war noch niemals in New York“ erklang. Gemeinsam mit viel Spaß sangen beide Chöre „Hit the road, Jack“ und „California Dreamin‘“.
Zusammen mit geschätzten 50.000 Festivalbesuchern zogen „rytmix“ und „Les Poudrockers“ danach von Bühne zu Bühne durch Belfort und konnten Musik in Hülle und Fülle genießen.
Im nächsten Jahr kommen die Poudrockers nach Leonberg und singen mit rytmix ein Konzert beim Partnerschaftstreffen mit Belfort. Durch die gemeinsame Freude am Singen wird der Städtepartnerschaft ein weiteres Puzzlesteinchen hinzugefügt.

Text und Fotos: M. Klumpp, C. Jung-Reck

rytmix in Action mit Poudrockers

rytmix Moderator beim FIMU 2017


© 2017 - Chorverband Johannes Kepler e.V. - 71277 Rutesheim, Schillerstr. 56 - Telefon: 07152 / 4508953, Mobil: 0178 9392808Chorverband Johannes Kepler - Ansprechpartner in der Region - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz - Admin buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich